Matthias Dewald, M.Sc.

Herr Dewald beendete das Masterstudium der Physik an der Universität zu Köln im Jahr 2014 mit dem Schwerpunkt Kernphysik. Studienbegleitend war Herr Dewald als wissenschaftliche Hilfskraft am Institut für Kernphysik der Universität zu Köln angestellt und befasste sich hauptsächlich mit den Bereichen der Gammaspektroskopie an den Beschleunigeranlagen des Instituts und der experimentellen Kernstrukturphysik.

2015 trat Herr Dewald eine Stelle als wissenschaftlicher Angestellter bei der Gesellschaft für Anlagen- und Reaktorsicherheit (GRS) gGmbH an und war im Fachgebiet Stilllegung im Bereich Strahlen- und Umweltschutz tätig. Seit dem Jahr 2018 ist Herr Dewald im Bereich Stilllegung und Entsorgung und leitet das Fachgebiet Stilllegung.

Zu den Themenschwerpunkten gehören:

  • Forschung zu sicherheitstechnischen Fragestellungen auf dem Gebiet der Stilllegung kerntechnischer Anlagen
  • Bewertung von Genehmigungsverfahren und gutachterliche Unterstützung der Bundesaufsicht über Stilllegungsprojekte
  • Arbeiten zum untergesetzlichen Regelwerk in der Stilllegung
  • Verfolgung und Erforschung des nationalen und internationalen Standes von Wissenschaft und Technik in der Stilllegung